Pausenregeln

 Unser Motto

gelbe fuesse für gelbe fuesse in eine schöne Pause

 

3 goldene Regeln für eine schöne Pause

  1. Wir spielen miteinander.
  2. Wir vertragen uns.
  3. Wir helfen einander. 

 

Pausenzonen

Der Schulhof bietet verschiedene Zonen an, diese sind den Farben Grün für viel Bewegung, Gelb für mäßige Bewegung und Rot für Ruhe und Entspannung zugeordnet. 

chill out red Chill-out Zone; Picknick - Zone

maezige bewegung gelb Kletter - Zone; Buschzonen, Grünes Klassenzimmer; Regenzone, Tischtennis

bewegung gruen Wiese; Straße (Teerplatz)

 

stop zeichen s Stopp-Zeichen

Jeder Schüler darf das Stopp-Zeichen anwenden, wenn er sich durch einen anderen Schüler gestört fühlt. 

Pausenengel gelbe karte fuss

Reagiert das störende Kind nicht darauf, kann man einen Pausen-Engel zur Hilfe holen. Dieser lässt sich von beiden Kindern die Situation schildern und kann bei Bedarf eine gelbe Karte als Verwarnung ausgeben.

Das Kind mit der gelben Karte muss sich zum Nachdenken auf den Bankkreis um die Linde setzen und solange verweilen, bis ihm bewusst wird, warum es durch sein Verhalten gestört hat und wie es sich in Zukunft besser verhalten wird.

Anschließend gibt es die gelbe Karte bei der Pausenaufsicht ab und erklärt ihr, warum es die gelbe Karte erhalten hat und wie es sich entschuldigen möchte.

 

Rote Karte rote karte fuss

Bei wiederholtem störenden Verhalten oder Gewaltanwendung kann die Pausenaufsicht eine „rote Karte“ ausgeben. Der Schüler wird am Ende der Pause der jeweiligen Klassleitung genannt. Diese gibt dem Schüler eine „Achtung, so nicht!“-Karte, die er am nächsten Tag ausgefüllt und von den Eltern unterschreiben zurückbringen muss.

In jeder Klasse gibt es eine „rote Liste“, in die Einträge vorgenommen, unterschriebene Mitteilungen abgeheftet werden.

Als Folgen des Fehlverhaltens sollen Maßnahmen durchgeführt werden, die dem Anlass angemessen sind.

Dies können sein:

  • Gespräch mit den Eltern über den Vorfall
  • Konfrontation vor der Klasse
  • Wiedergutmachung durch Entschuldigungsbrief/Bild
  • Übernahme von Klassendiensten
  • Pausenverbot nur im Extremfall
  • Wegnahme von Gegenständen und Spielzeug, die den Unterricht und den gewaltfreien Umgang miteinander stören
  • Ordnungsmaßnahmen, die vom Schulgesetz vorgeschrieben